Skip to main content

Fleischfressende Pflanze kaufen und pflegen

Ganz offensichtlich möchtest du dir eine fleischfressende Pflanze kaufen, denn ansonsten wärst du jetzt nicht hier auf dieser Seite gelandet. Auf den folgenden Seiten findest du alle Informationen, die du benötigst, wenn du eine fleischfressene Pflanze kaufen möchtest.

Damit du auch wirklich gesunde und kräftige fleischfressende Pflanzen kaufen kannst, solltest du einige grundlegende Pflegetipps berücksichtigen.

Bei uns erhälst du alle wichtigen Informationen rund um die Pflege, das Umtopfen, sowie das Züchten und Vermehren von fleischfressenden Pflanzen die du benötigst, wenn du gerade vor der Entscheidung stehst, dir eine fleischfressende Pflanze kaufen zu wollen.

1234
Starter Set Fleischfressende Pflanzen - 5 Pflanzen Dionaea, Venusfliegenfalle Kannenpflanze - Nepenthes Nepenthes maxima - Riesen-Kannenpflanze - Ampel
ModellStarter Set Fleischfressende Pflanzen – 5 PflanzenDionaea, VenusfliegenfalleKannenpflanze – NepenthesNepenthes maxima – Riesen-Kannenpflanze – Ampel
Preis

27,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

11,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

6,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

59,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Menge5 Pflanzen1 Pflanze1 Pflanze1 Pflanze
Topfgröße9 cm9 cm9 cm20 cm
PflanzengrößeUnterschiedlich10 cm10-11 cm50-60 cm
Preis

27,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

11,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

6,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

59,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Mehr erfahren Preis prüfen auf *Mehr erfahren Preis prüfen auf *Mehr erfahren Preis prüfen auf *Mehr erfahren Nicht Verfügbar

Anders als herkömmliche Pflanzen kommen fleischfressende Pflanzen mit einer geringen Nährstoffmenge aus. Der Nährstoffanteil, der nicht über die Wurzeln aus dem Boden bezogen werden kann, beziehen fleischfressende Pflanzen über ihre speziellen Fangorgane. Mücken, Fliegen und Spinnen stehen hier ganz weit oben auf ihrem Speiseplan.

 

Eins ist garantiert: wenn du dir eine fleischfressende Pflanze kaufen willst, schaffst du einen echten Blickfang.

 

Diese Pflanzen können auf der Fensterbank, dem Balkon, im Wintergarten, auf der Terasse oder auch im Garten gehalten werden. Selbst der britische Evolutionstheoretiker Charles Darwin wurde so sehr in den Bann dieser besonderen Pflanzen gezogen, dass er ihnen ein eigenständiges literarisches Werk widmete.

 

Wenn du dir eine fleischfressende Pflanze kaufen möchtest, liefern wir dir alle Informationen rund um den Kauf und die Haltung dieser Exoten. Bei uns wirst du garantiert zu allen Themen die passende Antwort finden.

Das wichtigste in Kürze

Fleischfressende Pflanzen wirken gruselig, aber zeitgleich extrem faszinierend auf den Menschen und stellen dadurch einen echten Blickfang dar.

Am bekanntesten und beliebtesten unter den fleischfressenden Pflanzen ist die Venusfliegenfalle.

 Unter Beachtung der einfachsten Pflegetipps haben jung und alt lange Freude an der fleischfressenden Pflanze.

 

Was ist eine fleischfressende Pflanze?

Fleischfressende Pflanzen sind Pflanzen, die mit Hilfe ihrer umgewandelten Blätter lebendige kleine Tiere fangen und anschließend verdauen können.

Spinnen, Fliegen, Käfer aber auch kleine Frösche und Mäuse können auf dem Speiseplan der fleischfressenden Pflanze stehen.

 

Der Fachbegriff für fleischfressende Pflanzen lautet Karnivoren. Dieser setzt sich aus den lateinischen Wörtern carne und vore zusammen, was so viel bedeutet wie Fleisch und Fressen.

Durch das Fangen und Verdauen von Beutetieren verbessert die fleischfressende Pflanze ihren Nährstoffhaushalt. Denn in der freien Natur hat sich die Pflanze an die extremsten Wachstumsbedingungen angepasst.

Oft findet man sie an Orten wie Mooren, blanken Felsen oder auch in tropischen Regenwäldern.

Auch auf Schwermetall– belasteten, sehr saueren, sehr basischen, mit Salz belasteteten oder durch radioaktivität verstrahlten Böden kann sie wachsen.

 

Im Grunde genommen kann man sie überall dort finden, wo es sonnig, aber zeitgleich feucht ist. Da Böden in diesen Regionen sehr nährstoffarm sind, muss die fleischfressende Pflanze dafür sorgen, dass die trotzdem genügend Nährstoffe zu sich nimmt, um leben zu können.

Genau hierfür besitzt sie ihre speziellen Fallen. Wird der Nährstoffbedarf im Boden zu knapp, kann sie zusätzlich kleine Insekten fangen, um genügend Energie zum Leben zu haben.

Fleischfressende Pflanzen sind Pflanzen, die ihre Blätter zu speziellen Fangvorrichtungen umgewandelt haben. So können sie auf nährstoffarmen Böden ihren Nährstoffhaushalt verbessern.


Welche Arten gibt es?

Es gibt weltweit über 1000 verschiedene Karnivoren Sorten. In Deutschland sind jedoch nur 15 Sorten heimisch und können dementsprechend auch im Garten oder eigenem Heim kultiviert werden.

Zu den in Deutschland heimischen Arten der fleischfressenden Pflanze gehören die Venusfliegenfalle, der Sonnentau, das Fettkraut, der Wasserschlauch und die Kannenpflanze.

 

Durch immer aktuter werdene Umweltgefährdungen stehen fleischfressende Pflanzen heutzutage unter strengem Naturschutz.

Sie sind stark vom Aussterben bedroht und einige Arten sind bereits vollständig verloren gegangen. Auch wenn man es nicht glauben kann, gehören die fleischfressenden Pflanzen zu den Blühpflanzen. Sie besitzen Wurzeln und führen wie normale Pflanzen eine Photosynthese durch.

Wer sich eine fleischfressende Pflanze kaufen will, sollte sich über die in Deutschland erhältlichen Arten und deren Kultivierung informieren. Du kannst wählen zwischen der Venusfliegenfalle, der Sonnentau, das Fettkraut, der Wasserschlauch und die Kannenpflanze.

 

Was genau fressen fleischfressende Pflanzen ?

Fleischfressende Pflanzen fressen überwiegend Einzeller und Gliedertiere, wie Spinnen, Käfer und Fliegen. Größere Pflanzen können auch Frösche und Mäuse in ihren Fallen fangen. Generell ist aber keine Fütterung der fleischfressenden Pflanzen nötig.

 

Natürlich kannst du deine fleischfressende Pflanze aus Demonstrationszwecken füttern, allerdings solltest du es hierbein nicht übertreiben.

Eine fleischfressende Pflanze sollte ausschließlich mit lebendigen Insekten gefüttert werden. Tote Insekten können nicht von der Pflanze zersetzt werden. Fleischfressende Pflanzen brauchen Bewegungsreize, damit sie Verdauungssäfte absordern, um das Insekt zu zersetzen. Ohne Bewegungsreize bilden fleischfressende Pflanzen keine Verdauungssäfte und die Reste der toten Insekten beginnen zu faulen und zu schimmeln.

 

Die betroffene Falle stirbt ab und die Fäulnis kann sich auf die gesamte Pflanze übertragen. Auch, wenn du deine fleischfressende Pflanze mit zu großen Insekten fütterst, kann es passieren, dass sie die Beute nicht vollständig verdauen kann und die Falle letzten Endes abstirbt.

 

Auch wenn es einem förmlich in den Fingern kribbelt, solltest du die fleischfressende Pflanze nie nur zu Demonstrationszwecken füttern. Viele Unwissende gehen davon aus, wenn sie eine fleischfressende Pflanze kaufen, dass man regelmäßig spezielles Futter für spezielle Pflanze kaufen muss. Das ist aber ein Irrglaube.

 

Wer zu oft seine fleischfressende Pflanze füttert, riskiert das Absterben der gesamten Pflanze.

Die Venusfliegenfalle zum Beispiel kann jede einzele Falle nur 1-7x zuschnappen lassen und höchstens 3x mit jeder Falle verdauen. Danach ist die Energie der Falle aufgebraucht und sie stirbt ab.

Füttere deine fleischfressende Pflanze nur hin und wieder aus Demonstrationszwecken. Ein zu häufiges Füttern, kann zu einem Nährstoffüberschuss führen. Dieser Überschuss kann deine Pflanze im schlimmsten Fall absterben lassen.

 

Wie groß kann eine fleischfressende Pflanze werden?

Fleischfressende Pflanzen gibt es in den unterschiedlichsten Größen. Von winzigen Zwerg Sonnentauarten, die nur wenige Zentimeter groß werden, gibt es auch andere Sonnentauarten, die über einen Meter hoch werden können.

Wenn du dir eine fleischfressende Pflanze kaufen möchtest, solltest du vorher prüfen, wieviel Platz du für die Pflanze hast.

 

Die Schlauchpflanzen der Sarrachina Flava können auch über einen Meter hoch werden und Wespen und ähnliches fangen.

 

Die Kannenpflanzen gehören zu der größten Gattung der fleischfressenden Pflanzen. Im Regenwald können diese Baumgröße erreichen. Einzelne Kannen werden bis zu einen halben Meter hoch.

Während einer Expedition 1998 wurden Kannen der Kannenpflanze entdeckt, in denen Überreste von Nagetieren, sowie das Skelett von einem Affen. Man geht aber davon aus, dass der Affe krank war, da er sich ansonsten hätte befreien können.


Wie verdauen fleischfressende Pflanzen?

Die Verdauung der fleischfressenden Pflanzen läuft bei allen Arten ähnlich ab. Jede fleischfressende Pflanze besitzt spezielle Verdauungssäfte. Die Verdauungssäfte ähneln unserem Magensaft und entziehen der Beute die lebenswichtigen Nährstoffe.

Wenn du eine fleischfressende Pflanze kaufen möchtest, solltest du trotzdem über die einzelnen Arten und deren Verdauung bescheid wissen, damit die Pflanze durch deine Pflege nicht beschädigt wird.

 

Venusfliegenfalle

Sobald ein Insekt in der offenen Falle der Venusfliegenfalle landet, schnappt diese zu. Ist das Insekt erstmal gefangen, gibt es kein Entkommen mehr. Sobald das Maul der Venusfliegenfalle geschlossen ist, beginnt sie einen Verdauungssaft abzusondern und die Beute zu zersetzen.

 

Der saure Verdauungssaft enthält mehr als 50 verschiedene Verdauungsenzyme und ähnelt dem menschlichen Magensaft. Die eiweißhaltige Beute wird in ihre Einzelteile zerlegt und die Venusfliegenfalle nimmt die freigesetzten Aminosäuren in ihren Organismus auf. Bis die Venusfliegenfalle die Beute vollständig verdaut hat, kann es 1-2 Wochen dauern.

Spätestens nach 14 Tagen öffnet sich die Falle wieder für den nächsten Beutezug. Nach spätestens 3 Verdauungen hat es sich für die Falle ausgeschnappt. Sie stirbt ab und macht Platz für eine neu heranwachsende Falle.

 

Sonnentau

Der Sonnentau sondert über seine kleinen Tentakeln eine zuckerhaltige Flüssigkeit ab, an denen die Beute kleben bleibt, wenn sie auf der Pflanze landet oder herum krabbelt. Klebt die Beute erstmal fest, sondert die Pflanze spezielle Enzyme.

 

Mit Hilfe der Enzyme kann die fleischfressende Pflanze die Nährstoffe aus der Beute freisetzten und sie anschließend in sich aufnehmen.

Die Hülle vom Insekt verwest mit der Zeit und ist nutzlos für die Pflanze.

 

Kannenpflanze

Bei der Kannenpflanze rutscht die Beute beim krabbeln auf dem Kannenrand aus und fällt in die Verdauungskammer, die mit Verdauungssaft gefüllt ist.

Die Enzyme, die in der Verdauungsflüssigkeit enthalten sind, bauen die brauchbaren Nährstoffe ab und übrig bleibt am Ende der unverdauliche Rest.

 

Wie locken fleischfressende Pflanzen ihre Beute an?

Fleischfressende Pflanzen haben je nach Art die unterschiedlichsten Methoden entwickelt, um an ihre Beute zu kommen. Die Venusfliegenfalle lockt über ihr verfüherisches Duftgemisch ihre potentielle Beute an.

Über 60 flüchtige organische Substanzen konnten in dem Duftgemisch der Venusfliegenfalle gefunden werden. Viele davon sind typische Bestandteile von herkömmlichen Blüten und Fruchtblüten.

 

Der Sonnentau lockt seine Beute durch die einzigartigen glitzernden und duftenden Zuckertropfen auf seinen Tentakeln an. Auf der Suche nach Nektar bleibt die Beute auf dem Sonnentau kleben.

Beim Versuch sich zu befreien, verwirrt sich die Beute bloß noch mehr im hartnäckigen Kleber und die fleischfressende Pflanze kann mit der Verdauung beginnen.

Fleischfressende Pflanzen locken also mit einem intensiven Duft, leuchtenden Farben, glitzernden Substanzen oder verführerischem Nektar ihre Beute an.

 

Was kostet eine fleischfressende Pflanze?

Wenn du dir eine fleischfressende Pflanze kaufen möchtest, spielt natürlich auch der Anschaffungspreis eine Rolle. Je nachem welche Art, wie groß und wie alt die fleischfressende Pflanze ist, variiert auch der Preis.

Im Preissegment zwischen 4,00€ und 20,00€ kannst du fleischfressende Pflanzen kaufen, die eine sehr gute und langlebige Qualität haben.

 

Eine fleischfressende Pflanze kaufen kann sich also quasi jeder. Ein hoher Preis heißt nicht zeitgleich auch, dass die Pflanze eine einzigartige Qualität hat. Letzten Endes ist es die richtige Pflege der Pflanze, die dafür ausschlaggebend ist, dass du dir nicht alle paar Monate eine neue fleischfressende Pflanze kaufen musst.

Für die Anschaffung einer fleischfressenden Pflanze musst du je nach Größe und Art zwischen 4,00€ und 20,00€ einplanen.

 

Was muss ich noch beachten?

Nicht alle fleischfressenden Pflanzen benötigen die gleiche Pflege. Wenn du dir eine fleischfressende Pflanze kaufen willst, gibt es je nach Art der Pflanze unterschiedliche Dinge zu beachten.

Generell solltest du fleischfressende Pflanzen nicht extra füttern. Wenn du denkst, dass du zusätzlich Futter kaufen musst, um deine Pflanze am Leben zu halten, liegst du falsch. Es kann sogar eher schädlich sein.

Generell sind in dem Pflanzensubtrat der fleischfressenden Pflanzen genügend Nährstoffe enthalten.

 

Sollte es doch mal zu einer Nährstoffknappheit kommen, gibt es im Haus und Garten reichlich Insekten, die sich die fleischfressende Pflanze selbst fängt. Du solltest dir also keine fleischfressende Pflanze kaufen, wenn du denkst, dass du dir so eine Art pflanzliches Raubtier anschaffst.

Natürlich ist die Fütterung einer fleischfressenden Pflanze toll anzusehen und sehr spannend. Es spricht nichts dagegen, hin und wieder eine Fütterung zur Demonstration durchzuführen.

 

Allerdings solltest du dann ausschließlich lebendige und nicht zu große Tiere verwenden. Auch ein zusätzliches Düngen ist nicht notwendig. Das Pflanzensubtrat der fleischfressenden Pflanzen enthält genügend Nährstoffe für die Pflanze.

Eine zusätzliche Düngung überfordert die, an extreme Lebensbedingungen angepasste, fleischfressende Pflanze, sodass sie schneller als du gucken kannst eingeht.

 

Wenn du eine fleischfressende Pflanze kaufen möchtest, musst du unbedingt darauf achten, dass das Pflanzensubstrat niemals ganz austrocknet. Am besten stellst du deine fleischfressende Pflanze in einen Unterstzer, um sie mit Hilfe vom Anstauverfahren zu bewässern.

Auf keinen Fall solltest du die fleischfressende Pflanze von oben gießen, denn das mag sie gar nicht. Normales Leitungswasser ist zu kalkhaltig, um damit fleischfressende Pflanzen gießen zu können.

Kalk bekommt ihnen nicht gut. Daher solltest du ausschließlich mit Regenwasser oder destilliertem Wasser gießen. Im Notfall erfüllt auch herkömmliches Mineralwasser seinen Zweck.

 

Wenn du eine fleischfressende Pflanze kaufen möchtest, um sie in die Wohnung zu stellen, ist es wichtig, regelmäßig zu lüften. Zugluft hingegen ist ein Feind der fleischfressenden Pflanze.

Sie mag es sonnig und warm aber nicht zugig. Kranke und faule Blätter schneidest du ganz einfach mit einer kleinen Schere heraus. Umtopfen solltest du deine fleischfressende Pflanze, wenn sie über den Topfrand ragt oder sich die Wurzeln schon im gesamten Topf ausgebreitet haben.

 

Generell sollte man eine fleischfressende Pflanze einmal im Jahr, vorzugsweise im Frühjahr, umtopfen.

Nach ungefähr einem Jahr hat die fleischfressende Pflanze die Nährstoffe in dem Pflanzensubstrat aufgebraucht, daher ist es wichtig, ihr neues Substrat zur Verfügung zu stellen.

 

Wenn du dir eine fleischfressende Pflanze kaufen möchtest, solltest du wissen, das man viele Arten durch Teilen vermehren kann.

Es ist also möglich, durch den Kauf einer einzigen fleischfressenden Pflanze schon bald mehrere, einzelne fleischfressende Pflanzen zuhause stehen zu haben.

Wenn du eine fleischfressende Pflanze kaufen möchtest, solltest du unbedingt auf die angemessene Haltung achten, um lange Freude an der Pflanze zu haben.


Vorteile und Nachteile einer fleischfressenden Pflanze

Im Vergleich zu herkömmlichen Pflanzen haben fleischfressende Pflanzen den ganz klaren Vorteil, dass sie trotz einer relativ einfachen Pflege einen enormen Blickfang darstellen.

Wenn du dir eine fleischfressende Pflanze kaufen möchtest, bringen sie den Vorteil mit, dass du sie drinnen, draußen oder auch im Terrarium halten kannst.

 

In ihren Formen und Farben sind fleischfressende Pflanzen ein echter Hingucker und ziehen jung, als auch alt in ihren Bann. Das Non plus Ultra der fleischfressenden Pflanze ist das aktive Fangen ihrer Beute, welches vor allem bei der Venusfliegenfalle sehr spannend anzuschauen ist.

 

Leider sind fleischfressende Pflanzen nicht ganz so spektakulär, wie sich viele vorstellen. Wo sich Mythen und Sagen um die angeblich blutrünstige Mäuler der Pflanze tummeln, müssen manche etwas enttäuscht feststellen, dass die fleischfressende Pflanze nicht ganz dem Mythos entspricht.

 

Auch ist die fleischfressende Pflanze in erster Linie nicht dazu geeignet, um gezielt Insekten im Haus oder Garten zu bekämpfen, da sie hierfür zu langsam frisst und zu selten Bedarf an neuer tierischer Nahrung hat.

Manche Sorten der fleischfressenden Pflanzen können unter Umständen sogar vermehrt Insekten anlocken, durch ihre Duftstoffe. Außerdem sollte tunlichst darauf acht gegeben werden, dass man nur Regenwasser oder destilliertes Wasser zum Gießen der fleischfressenden Pflanze verwendet.

 

Vorteile:
Einfache Pflege
Einzigartiges Aussehen – echter Hingucker
Spannend für jung und alt
Viele ausgefallene Formen und Farben
Können drinnen, draußen und im Terrarium gehalten werden
Viele Arten können kinderleicht vermehrt werden
Nachteile:
Nicht so „blutrünstig“ wie viele denken
Vertragen kein Leitungswasser
Können durch Duftstoffe Insekten anlocken
Beute darf nicht zu groß sein
Als reine Insektenabwehr nutzlos
Müssen immer feucht gehalten werden

 

Hingegen vieler Mythen handelt es sich bei fleischfressenden Pflanzen nicht um blutrünstige Monster, die auch mal einen Finger abbeißen können. Es handelt sich um Pflanzen, die zur Ausbesserung ihres Nährstoffhaushaltes Fliegen, Mücken, Spinnen oder auch mal Wespen fangen. Säugetiere stehen jedoch nicht auf ihrem Speiseplan.

 

Wo sollte ich eine fleischfressende Pflanze kaufen?

Du möchtest dir eine fleischfressende Pflanze kaufen? Dann solltest du dies vorzugsweise übers Internet machen. Hier findest du neben genauen Informationen, wie das Alter der zum Kauf angebotenen fleischfressenden Pflanze und deren Eigenschaften noch weitere sehr interessante Informationen, die dir helfen werden, um lange Freude an ihr zu haben.

 

Außerdem bietet das Internet eine sehr schnelle und sichere Lieferung, wenn du dir eine fleischfressende Pflanze kaufen möchtest. Gut verpackt und frisch gewässert werden die Pflanzen versandt, um im bestmöglichsten Zustand bei dir anzukommen. Wenn du also fleischfressende Pflanzen kaufen möchtest, solltest du dies am besten direkt übers Internet machen.

 

So bleibt es dir erspart, etliche Gärtnerein nach fleischfressenden Pflanzen abzuklappern, wobei du in den meisten Gärtnereien keine fleischfressenden Pflanzen kaufen kannst bzw. die Auswahl dort sehr spärlich ist.

 

Im Internet kannst du fleischfressende Pflanzen kaufen und zusätzlich direkt etwaiges Zubehör kaufen. So fällt langes Suchen nach dem richtigen Substrat weg.

 

Außerdem können die meisten Baumärke und Gärtnereien dich gar nicht oder nur sehr schlecht im Hinblick auf fleischfressende Pflanzen beraten.

Wenn du eine fleischfressende Pflanze kaufen möchtest, sind herkömmliche Gärtnereien und Baumärkte nicht die richtige Anlaufstelle, da sie fleischfressende Pflanzen nur als Nebenangebot anbieten.

Daraus resultiert oft auch, dass die Pflanzen in Gärtnereien und Baumärken extrem überteuert sind.

Im Internet kannst du schnell und äußerst preiswert, hochwertige fleischfressende Pflanzen kaufen. Innerhalb weniger Werktage werden die Pflanzen gut verpackt direkt an deine Haustür geliefert.

 

Wenn du eine fleischfressende Pflanze kaufen möchtest, solltest du den Vorteil nutzen, um sie direkt übers Internet vom Händler zu beziehen. So fallen unnötige Preiserhöhungen durch Zwischenhändler weg und du kannst zu günstigen Preisen eine qualitativ hochwertige fleischfressende Pflanze kaufen.


Fazit

Wenn du dir eine fleischfressende Pflanze kaufen willst, sorgst du auf jeden Fall für einen echten Hingucker. Egal ob du die fleischfressende Pflanze kaufen willst, um sie dir in die Wohnung, auf die Terasse oder in den Garten zu stellen, unter Berücksichtigung der grundlegenden Pflegetipps sind die exotischen Pflanzen sehr leicht in der Handhabung.

 

Wenn du dir eine fleischfressende Pflanze kaufen möchtest, solltest du sie immer schön feucht halten, nicht zu häufig füttern und die abgestorbenen Blätter abschneiden. Du kannst also nicht viel falsch machen, wenn du dir eine fleischfressende Pflanze kaufen willst.

Die beste Anlaufstelle, um eine fleischfressende Pflanze kaufen zu können, ist das Internet. Hier wird dir eine große Auswahl an fleischfressenden Pflanzen und eine gute Beratung geboten.

 

Zahlen, Daten und Fakten zur fleischfressenden Pflanze

Auch die spannenden Fakten sollten nicht zu kurz kommen, wenn du dir eine fleischfressende Pflanze kaufen willst. Daher kommen jetzt nochmal alle Fakten, Daten und Zahlen rund um die fleischfressende Pflanze, die du garantiert noch nicht wusstest.

 

Die ersten wissenschaftlichen Beweise wurde 1875 von Charles Darwin festgehalten. Der Evolutionstheroretiker hat übrigens auch ein komplettes Buch über insektenfressende Pflanzen geschrieben, welches zu einem der wichtigsten Bücher über fleischfressende Pflanzen wurde und es auch heute noch ist.

In den 1990ern wurde ein Großteil der heute vertetenden Arten durch Sammler nach Deutschland gebracht. Weltweit existieren heutzutage über 1000 Arten, wovon 13 in Deutschland vertreten sind.

 

Zu ihnen gehören das Fettkraut (lat. Pinguicula), der Sonnentau (lat. Drosera), die Schlauchpflanzen

(lat. Sarracenia), die Kannenpflanze (lat. Nephetes) sowie die Venusfliegenfalle (lat. Dinoae muscipula).

 

Fleischfressende Pflanzen sind auf allen Kontinenten der Welt ausser in der Arktis vertreten. Die Pflanze kann sich an extreme Lebensbedingungen anpassen. Dennoch ist eine Vielzahl von vom Aussterben bedroht.

In Mitteleuropa stehen daher alle vorkommenden fleischfressenden Arten unter strengem Natzurschutz. Am liebsten haben fleischfressende Pflanzen es feucht und moorig.

Die Größe der fleischfressenden Pflanzen kann von wenigen Zentimetern bis zu einigen Metern reichen.

Während hier in Deutschland die fleischfressenden Pflanzen eher durschnittliche Maße annehmen, gibt es im Regenwald Kannenpflanzen in Baumgröße.

 

Im Sommer beträgt die ideale Temperatur für fleischfressende Pflanzen 20-25°C, im Winter -5°C- 15°C.

Die Venusfliegenfalle kann über 60 verschiedene Duftstoffe absondern, und wird bei guter Pflege 20-30 Jahre alt. Erst nach 4 -5 Jahren blüht sie das erste mal, daher ist die Anzucht dieser Pflanze auch mit viel Aufwand und Geduld verbunden.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *